Schmuck im Mittelalter & LARP Teil 1

Wir wollen mal in einer kleinen Serie von losen Posts die Chance nutzen ein wenig Wissen über Mittelalter Schmuck zu vermitteln und werden das in kommenden Post etwas erweitern:

Schmuck hatte für die Menschen schon immer eine besondere Bedeutung. Bereits in der Steinzeit trugen die Menschen Schmuck. Er wurde aus Tierzähnen, Knochen, Muscheln und Klauen angefertigt.

Bis ins Mittelalter und weit danach diente Schmuck nicht nur zur Verschönerung des Aussehens, sondern auch als Tauschobjekt. Besonders wertvolle Stücke wurden sogar eingeschmolzen und zu neuen Ringen oder Ketten verarbeitet, die dann als Zahlungsmittel einen messbaren Wert hatten. Üblich zum Tausch waren Kupfer, Bronze, Silber und Gold. Erst heutzutage hat sich das wesentlich geändert.

Mittelalter Schmuck wurde in vielen Kreisen sehr geschätzt. Zu den beliebtesten Schmuckstücken der Adligen gehörte der Ring. Er galt als Zeichen der Liebe und Treue, als Ausdruck religiösen Eifers und als Schutz vor dem Übersinnlichen. Siegelringe symbolisierten die Anerkennung und Würde, die ihrem Träger zuteil wurde. Der Adel, und wer es sich leisten, konnte trug Ringe an beiden Händen. Nur der Zeigefinger blieb aus, denn er galt als unedler Finger. Aber auch Kolliers, Halsketten, Armringe, Broschen, Bartperlen, Ohrschmuck, Kopfschmuck, Schläfenschmuck und Kronen wurden oft im Übermaß getragen und zeugten vom Wohlstand und Macht des Besitzers.

Halsketten oder Diademe waren unter Adeligen, Königen und höherem Klerus eine verbreitete Zierde. Adlige Männer schmückten sich mit schweren, Halsketten, um damit ihren Stand zu zeigen während die Damen filigraneren Halsschmuck aus Silber und Gold trugen. Meist waren sie mit Smaragden, Rubinen und andere kostbaren Edelsteinen verziert. Die Menschheit begnügte sich je nach Stand mit Schmuck aus Holz, Stahl, Speckstein, Knochen, Horn, Glas oder Leder. Kleidungsaccessoires wie die Gürtelschnalle, Fibel, Brosche oder Gewandnadel erfüllten Funktion und Zierde zugleich. Mit den Jahrhunderten entstand durch immer neuere Möglichkeiten der Herstellung, Kreativität und Verfügbarkeit von Materialien eine unglaubliche Vielfalt an verschiedensten Schmuckstücken.

Heute erfreut sich sogenannter Mittelalter Schmuck wieder wachsender Beliebtheit. Viele Mittelaltermarktbesucher tragen nicht nur mittelalterliche Gewandung sondern auch den passenden Schmuck dazu. Einem Reenactor, also einem Mittelalter Darsteller ermöglicht es die neue Vielfalt auch, besser und schneller an zeitlich passende und authentische Schmuckstücke zu kommen, manchmal auch ein historisches Replik. LARP Spieler, also Darsteller von Fantasyspektakeln wie Herr der Ringe, erfreuen sich einer breiten Auswahl an Schmuck, um ihren Charakteren, etwa Elfen oder Zwerge, das gewisse Etwas zu verleihen. Aber auch als besonderes Geschenk für Begeisterte und Fans des Mittelalter, auch immer des Fantasy Genres ist der dementsprechende Schmuck etwas aussergewöhnliches und wird gern im Alltag getragen. In der Metal Musik Scene findet man auch eine breite Schar an Musikern und Fans, die passenden Schmuck zur nordischen Mythologie, wie den Thorshammer auch privat und nicht nur auf einem Konzert tragen.

Diesen Schmuck finden Sie bei uns im Ladengeschäft und auch in unseren Onlineshop.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.