DIY: Eine Axt einstielen

In keinem Lager darf sie fehlen: die Axt!
Ob ein kleines Handbeil aus der heimischen Werkstatt oder die große Zweihandaxt - ein solches Werkzeug ist unverzichtbar fürs Lagerleben. Gerade im Mittelalter- und LARP ist es natürlich schön, nicht mit einer Baumarktaxt oder dem Flohmarktfund das Feuerholz vorzubereiten.

Bei uns findet Ihr einzelne Axtköpfe, die Ihr ganz nach Euren Wünschen einstielen könnt, sodass sie perfekt für den gewünschten Zweck oder die Charakterdarstellung passt!

Ein vernünftiger Stiel besteht aus einem harten aber dennoch relativ elastischen Holz. In Europa wurde auch im Mittelalter schon Esche wegen der guten Materialeigenschaften verwendet. Heutzutage sind auch Hölzer wie das nordamerikanische Hickory oder auch Robinie verbreitet. Soll die Axt nur dekorativen Zwecken dienen (Zieraxt, Zeremonialwaffe) so kann man auch Nuss- und Obsthölzer mit schöner Maserung verwenden, vielleicht ja auch Olivenholz?

Für die folgende Anleitung habe ich ein Stück Esche mit Bandschleifer, Hufraspel und Zieheisen in die gewünschte Form gebracht. Dieser Stiel wird nun am oberen Ende mit dem Messer Stück für Stück auf die Größe gebracht, die in den Axtkopf passt. Markiert Euch dabei die Richtung, in die die Schneide zeigt (hier mit einem Pfeil) und arbeitet den Stiel soweit runter, dass er bis auf 3-4mm locker in den Axtkopf passt.

Danach wird der Schlitz für den Keil eingesägt. Der Axtkopf hält am Ende dadurch, dass der Holzstiel dicker ist als das Auge. Dafür wird ein Holzkeil aus Hartholz eingeschlagen.

 
Durch den Schlitz bekommt das Holz wieder etwas Spiel und der Stiel kann nun komplett eingeschlagen werden. Dazu wird der Stiel soweit eingesetzt dass er von selbst hält. Nun nehmt Ihr die axt verkehrtherum in dei Hand und schlagt mit einem hammer auf das hintere Ende des Stiels. Dadurch wird das Holz fest in den Axtkopf getrieben ohne, dass der Kopf durch Hammerschläge Schaden nimmt.
 
 
Nun kann der Holzkeil eingesetzt werden. gebt ein bis zwei Tropfen Leim auf jede Seite und schlagt iht leicht in den Schlitz bis er nicht mehr verrutscht. Dann stellt die Axt wirder verkehrtherum auf eine feste Unterlage und schlagt wieder von der Rückseite auf den Stiel bis der Keil bombenfest sitzt. Der Überstand kann abgesägt werden:
 
 
Der Holzkeil hat den Stiel nach links und rechts ausgedehnt und der Kopf sitzt fest. Ich sichere meine Werkzeuge gerne noch mit einem zusätzlichen Stahlkeil. Dieser wird diagonal zum Holzkeil angesetzt und sollte am Ende komplett von Holz umschlossen sein. Falls Ihr einen modernen Rundkeil aus dem Baumarkt verwendet ist die Richtung natürlich egal.


Geht nun genauso vor wie bei dem Holzkeil (verkehrtherum einschlagen). Damit der Keil sich nicht durch die Erschütterung beim Arbeiten löst, wird er nun unter die Oberkante des Axtkopfes versenkt. Dazu kann man einen Durchschläger oder einen alten, defekten Körner und einen Hammer verwenden:



Voilà - Eure Mittelalteraxt ist fertig!

Falls Ihr noch Fragen und Anregungen habt, meldet Euch gerne bei uns.

Martin
vom ALORIA-Team

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.